Ja was wäre wenn… wenn ich den Mut hätte einfach loszugehen und auf die Ängste zu scheißen? Wenn ich nichts zu verlieren hätte… was würde ich tun?

 

Was würdest du tun?

 

Ich würde tanzen! Durch mein Leben. Ich würde drehen und wirbeln, mal voller Energie, mal mit aller Wut und dann mit all meiner Hingabe. Ich würde schreien wollen und lachen und ganz still werden. Meine Füße würden nicht mehr stehen bleiben, mein Leben wäre ein kleines Feuerwerk von Geschehnissen und verrückten Momenten und ich würde einfach hinein tanzen. Nicht wissend was geschieht, aber spürend, was zu tun ist. Spürend wann es eine sanfte Welle ist und wann mich alles fortspült. Meine Intuition wäre mein Kompass, genau wie meine Bilder, mein inneres Wissen, die Botschaften aus meinen Träumen und die Sprache der Tiere und Bäume. All diesen Dingen würde ich mein Vertrauen schenken und ich würde ihnen folgen. Anstatt mit meinem klugen Gedankenkopf die Probleme zu lösen, völlig festzustecken im Matsch aus Kopf und Drama und unerfüllten Erwartungen. Ich würde den Regen wie die Sonne nehmen, so wie sie kommen. Ich würde Freiheit und Heimat in meiner Seele finden und darin, dass ich sie ausdrücke und zeige. Kein Versteckspiel mehr. Stattdessen Mut, um in Augen zu sehen. Wirklich zu sehen. Mut über die Dämonen zu sprechen und andere hinein schauen lassen. In das Sein des Ichs. Ganz egal ob es gerade abgefuckt tief ist, fast zerstört, oder glücklich golden strahlt. Ich bin all das. Ich bin nicht nur Mond, sondern auch Sonne. Ich bin nicht nur sanft, sondern auch aggressiv. Ich würde mich nicht mehr festlegen lassen, weder von mir, noch von anderen. Mein Leben würde mir gehören und ich würde entscheiden, was damit geschieht. Neue Lebensentwürfe würde ich gebären und tausend neue Ideen. Ich würde schreiben und schreiben und schreiben und damit Menschen berühren, begleiten und inspirieren. Denn dafür wurde ich gemacht. Ich würde lieben, meine Liebe offen zeigen, leben, verschenken, weil ich das will und keine Angst mehr haben mich verletzlich zu zeigen. Denn in meiner Verletzlichkeit steckt auch meine Kraft. Ich würde aufhören ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn ich mich für MICH entscheide und stattdessen verstehen, dass das notwendig ist, um mir selbst treu zu sein. Ich würde fühlen und fühlen und mein Herz würde offenbleiben und vor lauter Fühlen manchmal überlaufen. Aber das wäre nicht schlimm… denn darum geht es doch. Intensive Lebendigkeit so oft wie möglich. Ich hätte den Mut die alten Pfade zu verlassen, weil sie nicht zum Ziel führen, sondern sich nur brav im Hamsterrad hin und her bewegen. Stattdessen würde ich mich auf die Suche machen, auf die Reise für mich selbst. Das Leben wäre ein Tanz und ich würde wissen, dass nach der Schwere, die Stille kommt und mich dann die Leichtigkeit und Freude wiederfindet, so wie sie es immer getan hat. Ja, ich würde tanzen… weil es mich glücklicher machen würde, als nur zu gehen. Ich würde wieder das Verspielte zurück in mein Leben holen, den Schalk und das Lachen und die Albernheiten. Ich würde meinen Körper endlich wirklich lieben, ganz egal ob mal mehr und mal weniger. Weil es ist mein Körper, meine Heimat in dieser Welt und er ist mein bester Seismograph. Und deswegen würde ich auch lernen ihn besser zu verstehen und ihn ernst zu nehmen und gut für ihn zu sorgen.

 

 

Ich wäre ich

 

Nackt und pur

 

Und genau das würde mich glücklich machen, selbst wenn die Welt sich dunkelgrau verhängt, denn darum geht es…

 

nackt und pur

 

in meiner Seelenessenz

 

Und weißt du was…

 

Es ist an der Zeit vom „würden“ ins Tun zu kommen. Niemand hindert dich und mich daran, den Tanz unseres Lebens zu tanzen, außer wir selbst. Die Grenzen und Mauern sind in unseren Köpfen und versperren uns die Wege. Die Angst sitzt im Nacken und hält uns davon ab aus der Blase zu treten und das Leben zu umarmen.

 

Doch solange wir dortbleiben, wo wir uns zwar sicher, aber nicht richtig fühlen, kann sich nichts ändern, kann nichts richtig werden. Richtig ist es dann, wenn es fließt, wenn das Leben antwortet und wir die Antworten verstehen, wenn wir dem Leben vertrauen und unserer Intuition endlich eine Stimme schenken. Wenn wir ganz tief in uns hinein hören, dann wissen wir meistens sehr genau, ob wir ein JA oder ein NEIN für eine Situation oder eine Entscheidung haben. Machen wir aus den vielen „vielleichts“ oder „mal sehen“, ganz viele JAs.

 

Ich spüre dieses JA so zu schreiben, mich so zu zeigen, nicht auf Traffic und richtige Keywords zu achten, sondern meiner Intuition zu folgen und zu riskieren, dass meine super tollen Kopfpläne nicht in Erfüllung gehen. Weil es nicht darum geht! Weil es darum geht, dass ich fühle, was ich tue und dass es sich gut anfühlt. Und ich glaube daran, dass es möglich ist so zu leben, die passende Arbeit und die passenden Menschen zu finden und der eigenen Vision zu folgen. Wir sind schließlich nicht auf diese Welt gekommen um uns brav im Hamsterrad zu drehen und Fremderwartungen zu erfüllen! Wir sind gekommen, um unsere Seele zu leben, unsere Aufgabe zu finden.

 

Jeder von uns ist absolut EINZIGARTIG. Ein Geschenk für die Welt. Doch die meisten liegen unausgepackt in einer Ecke ihres Lebens, ungesehen, traurig und abgestumpft. Weil niemand das eigene Licht mehr sieht.

 

Es wird niemand kommen und dich auspacken!

 

Du bist es SELBST. Du musst dich selbst auspacken, damit die anderen die sehen können!

Und dann scheine und strahle und verschenke dich an das Leben!

Mach mit… werde das goldene Licht, dass du eigentlich bist!

 

 

Aho

Privacy Policy Settings